Mein Weg - Mein Ziel

20.01.2018

 

 

Ich habe euch einmal gefragt, über welche Themen ihr gerne hättet, dass ich schreibe.
Da kam eine Nachricht in mein Postfach: wie hast du dich selbstständig gemacht, wie ist das mit der Fotografie passiert, wie war dein Weg in Bezug auf die Fotografie?

Also dachte ich, dass ist ein gutes Thema für meinen nächsten Beitrag.

 

Und ich muss ehrlich gestehen, fotografieren hatte ich vorerst, nicht am Schirm. Ich wollte meinen Abschluss am BORG Güssing machen und erstmal arbeiten. Ich wusste nicht, was ich wirklich wollte.
Klar, ich hatte eine gebrauchte Spiegelreflexkamera und bin manchmal wahllos durch die Gegend gelaufen und habe Dinge fotografiert. Ich war begeistert von Schärfe/Unschärfe und Nahaufnahmen.

Auf Facebook habe ich Arbeiten eines Mädchens gesehen, welches meine Freundin entfernt kannte. Und ich war hin und weg. "Was für coole Sachen die macht, das möcht ich auch können!"
Ich erkundigte mich, was macht sie - wo lernt sie etc. So kam ich auf die Ortweinschule für Fine Art Photography & Multimedia Art in Graz.

Warum Graz?


Ach, ich bin einfach ein Landei. Ich liebe mein Zuhause sehr - was nicht heißen soll ich bin ein Stubenhocker, ich liebe es zu reisen.
Aber Zuhause = Zuhause. Dort "wo i her bin" :)
Somit war Wien nie ein Thema. In Graz waren meiner Geschwister bereits an der Uni, somit auch ein Stück Familie. Und Wien/Graz, da ist schon noch ein Unterschied. ;)

Also, habe ich mich spontan für die Aufnahmeprüfung angemeldet und bekam bald den Brief, wann die Aufnahmeprüfung stattfindet, welche Themen/Arbeiten man vorbereiten muss.

Die Aufnahmeprüfung war 1 Woche nach meiner Matura. Das heißt, keine Maturareise sondern direkt ran an die abzugebenden Themen und Arbeiten.
Ich nahm jedoch alles sehr locker - weil ich mir ja noch nicht ganz sicher war, ob es wirklich das ist, was ich möchte.

 

Aber ich dachte auch: Probiers!
Wenn die dich nicht nehmen weißt du, dass ist nichts für dich.
Wenn sie dich nehmen, kannst du immer noch entscheiden.

 

Ich kam in die Schule, wir hatten eine kurze Willkommensrede und dann war auch schon eine praktische Arbeit dran. Keine Studioarbeit, alles on Location.
Danach mussten wir noch zu einem persönlichem Gespräch.
Und ich war so "botschat" (tollpatschig), beim Reden, mit meiner Art. Jedoch dürfte ich ihnen gefallen haben und in meinen Ferien, ich weiß das noch ganz genau: Ich war mit meiner Mama Urlaub in Ungarn als Geschenk für die geschaffte Matura und mein Papa rief mich an. "Dein Brief ist da!"

Ich so:
"Ok, ich mach ihn auf, wenn ich heimkomm." Aufgelegt

Mama war ganz entsetzt: Na willst dus nicht wissen  blabla wie Mamas halt sind :D

Ok, nochmal angerufen und Papa hat mir den Brief vorgelesen:

Angenommen!

 

Und meine Mama total begeistert und Juhu und ich so: MIST! Jetzt musst hingehen :D
Wenn du die Chance hast, dann musst du sie nützen.

Und ich begann mit der Schule und hätte keinen Tag davon gedacht: Das ist nichts für mich.
Natürlich waren viele harte Schultage dabei mit viel Stress und Lernerei. Die Lehrer und Kollegen die einen manchmal nerven usw. (Das kennt ihr ja alle)

Aber ich möchte keinen Tag davon missen. Und die großartigen Menschen, die ich dadurch kennenlernen durfte, schon gar nicht. <3
Nina, Vinz, Flo, Alisa, Steffi & Valerie - falls ihr das lest, wir hatten wirklich eine lustige  Zeit! :D Natürlich ist mir auch der Rest der Klasse, ans Herz gewachsen. Aber es gibt immer diese Menschen, mit denen man mehr Kontakt hat. :)
 

Und dann waren die 3 Jahre ganz schnell um. Natürlich hat man sich zwischendurch ausprobiert, schon gemerkt was einem liegt, was einem gefällt und Spaß macht und was einem gar nicht in den Kram passt.

Und so habe ich und ich kanns gar nicht glauben weil es sich anfühlt als wäre es erst diesen Sommer gewesen: Die Ortweinschule für Fine Art Photography & Multimedia Art im Sommer 2016 mit Diplom abgeschlossen.

Haha und jetzt? :D
Genau, jetzt waren mal 2 Monate Ferien angesagt. Und ich hatte an keinem Tag die Kamera in der Hand.
Ich hatte mal genug.
Um mein Konto aufzubessern und mir die Wohnung selber bezahlen zu können ging ich ins Hotel arbeiten. Klar, hin und wieder hatte ich Shootings um mich weiterzubilden und zu lernen aber mit 40h arbeiten ist das schon wirklich hart.
Dann, wurde ich von einem Fotografen abgeworben und konnte meine Arbeit somit gut einbinden. Ich habe bei einem Workshop für Portraitfotografie teilgenommen und mir ein Videotraining für Hochzeitsfotografie besorgt. Ich bin ständig am stöbern und nachsehen: wo bekomm ich noch mehr Wissen / Infos / Ratschläge. Hierbei geht eben vieles auf eigene Faust.

 

Naja und was soll ich sagen? Ich bin selbstständig und viel dahinter um mich in der Fotografie weiterzubilden, nach vorne zu kommen, immer mehr Kunden und vor allem Herzen zu gewinnen.

Ja Herzen. Weil ich eben sehr persönlich bin und bleiben will. Weil man sich bei einem Shooting für sich oder für sich und seinem Partner/Freundin etc- bei der Hochzeit, bei mir wohl fühlen soll um es genießen zu können. So etwas leistet man sich doch nicht jeden Tag! :)

 

Aber - ich arbeite immernoch 40h. Zwar nicht mehr bei den damaligen Fotografen aber in einem Job der mir sehr viel Spaß macht.
Ich wollte mich nicht von anfang an in diese "Abhängigkeit" stürzen. Ich bin noch jung und richtig motiviert das alles alleine auf die Beine zu stellen.
Und das wichtigste: ich habe richtig Spaß am Leben und an diesem Trubel der ständig herrscht. Mir wirds definitiv nie langweilig! :)

 

Natürlich ist es mein Ziel, davon Leben zu können. Aber ohne Ängste ob es sich irgendwo ausgeht oder nicht und ohne die finanzielle Untersützung meiner Eltern. (Ich bin eben sehr ehrgeizig!)

 

Und mein allergrößter Wunsch ist:

Dass die Leute mich buchen, nicht wegen dem Geld - sondern weil ich es bin, mit meinem Stil, meiner Bearbeitung und einfach weil ihnen MEINE Fotos gefallen! :)

Und an alle Fotografen/innen da draußen, die gerade anfangen und die mein Weg interessiert hat:
Learning by doing!
Fotografiert was das Zeug hält! Zählt auf konstruktive Kritik und holt euch Ratschläge von Leuten, die dort sind wo ihr hin wollt. <3

 

Ach und eines noch: versucht nicht den "Look" aller anderen nachzumachen, ich finde, mittlerweile sieht schon fast jedes Couple-Shoot/WeddingShoot oder die richtigen Fashion-Shoots gleich aus.
Sicher, lernt die Tipps und Tricks aber dann, stellt was eigenes auf die Beine.
Ihr seid gut so, wie ihr seid <3


Ich hoffe, die Frage wurde somit beantwortet.
Ich wünsch euch einen schönen Abend,

eure Jules <3

 



 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Wedding - Workshoptime

21.02.2019

1/5
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Schlagwörter
Folgt mir <3
  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle